Landessieg beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten: Herderschüler Paul Stadler von der Körberstiftung ausgezeichnet

„Sport macht Gesellschaft“. Unter diesem Motto schrieb die Körberstiftung im September 2020 den alljährlichen Geschichtswettbewerb unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten aus. Schüler:innen aus ganz Deutschland waren aufgerufen, die Geschichte ihrer Stadt oder Region unter diesem Blickwinkel zu erforschen.

Gemeinsam mit Lily Dauzenroth (Liebigschule) machte sich der Herderschüler Paul Stadler aus der Jahrgangsstufe 13 dazu auf Spurensuche in Gießen. Obwohl er selbst nie in einem Ruderboot gesessen hat, drängte sich das Thema „Rudern“ bei einem Lahnspaziergang geradezu auf und erwies sich als äußerst spannend.

Unter dem Titel „Wir sitzen alle in einem Boot“ sammelten die beiden Informationen im Stadtarchiv Gießen, in alten Zeitungsartikeln und im Staatsarchiv Wiesbaden. Zwar waren die Archive der 4 (!) Gießener Ruderclubs wegen der Pandemie nicht immer zugänglich, doch erhielten die jungen Forschenden über jahrzehntelange Mitglieder der Vereine Einblick in diverse Festschriften und Unterlagen. Zudem führten Paul und Lily zahlreiche Interviews mit diesen „Urgesteinen“ des Gießener Rudersports aus unterschiedlichen Generationen.

Eingebettet in die Ursprünge des Rudersports im frühindustriellen England konnte Paul so die Geschichte des deutschen und insbesondere Gießener Rudersports im Spiegel politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen vom Kaiserreich über die Weimarer Republik und das Dritte Reich bis in die Nachkriegszeit unter amerikanischer Besatzung erforschen und in einer umfassenden schriftlichen Arbeit mitreißend darstellen.

Dabei geht er auf die unterschiedlichen Zielsetzungen, Mitgliederstrukturen und politischen Verwicklungen der einzelnen Vereine sowie deren Verhältnis untereinander und zum Staat ein.

Ein halbes Jahr intensiver Forschungs- und Redaktionsarbeit neben der Schule wurde nun mit einem Landessieg im bundesweiten Geschichtswettbewerb belohnt und gleichzeitig – ergänzt durch eine Präsentation und ein Kolloquium – als sehr gute Besondere Lernleistung ins Abitur eingebracht.

Paul freut sich gemeinsam mit seiner Arbeitspartnerin Lily auf die Preisverleihung in Wiesbaden und darf auf einen weiteren Erfolg auf Bundesebene hoffen – die Geschichte des Gießener Rudersports geht in die nächste Runde!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen