Herder-Preisträger in Berlin

 

20 angehende Abiturienten der Herderschule nutzten als Gewinner eines Bundeswehr-Preisausschreibens die Chance, bei einem einwöchigen sicherheitspolitischen Seminar in Berlin hinter die  Kulissen der Macht zu blicken.

In Vorträgen und sehr lebhaften Diskussionen erfuhren sie so wesentliche Aspekte und Hintergrund-Informationen, die nicht immer sogleich medial aufbereitet werden, zur aktuellen Sicherheitslage von der Ukraine über den Syrien-Konflikt bis zu den berüchtigten ISIS-Attacken.

Das Programm sah neben Informationen aus erster Hand im Verteidigungsministerium,  im Deutschen Bundestag und im Kanzleramt eine zeitgeschichtliche Reise vom Dritten Reich bis in die DDR-Zeit vor, die die Gruppe einhellig als „unersetzlich“ bezeichnete. Bei einem kommentierten Gang durch das Holocaust-Mahnmal am Brandenburger Tor, über eine Stadtführung durch den historischen Kern Alt-Berlins und bei der Besichtigung eines „Mutter-Kind“-Bunkers aus dem zweiten Weltkrieg verdeutlichte sich die Katastrophe dieser Epoche, der Millionen Menschen zum Opfer fielen.

Eine Führung durch das Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen durch ehemalige Häftlinge und die Führung im Museum am Checkpoint Charlie zeigten die Lebenswirklichkeit eines weiteren menschenverachtenden Systems, der DDR, der viele Menschen auf z.T. abenteuerliche Weise zu entkommen versuchten.

Der dritte Programmteil zeigte das aktuelle Berlin in seinen vielen Facetten von der brandneuen Riesen-Mall P 12 über touristische Highlights oder eine Spree-Schifffahrt.

Selbst der Sport kam nicht zu kurz beim Bowling am Alexanderplatz

Ein weiterer Höhepunkt war die Einladung  ins Kanzleramt durch den Staatsminister in der Schaltzentrale der politischen Macht, Dr. Helge Braun, der die Gruppe persönlich empfing und sich viel Zeit für eine außerordentlich lebendige Diskussion nahm, die etliche Facetten der aktuellen politischen Situation in der und für die Bundesrepublik beleuchtete. Nach einer kurzen Schilderung der Geschäftsverteilung im KA und seiner Aufgaben hier, ging es direkt in die politische Praxis. Asyl-Fragen, Wirtschafts- und Währungssituation, Fragen der inneren- und äußeren Sicherheit, natürlich auch Aspekte zur Berufsfindung und Wissenschaftspolitik waren auf dem Tableau.

Großes Kompliment des Staatsministers für die inhaltsreichen und klugen Diskussionsbeiträge der künftigen Abiturienten. Zum Dank gab es noch eine interessante Führung durch das Kanzleramt bis zum Kabinettsaal, während vor dem Kanzleramt die Bundeskanzlerin den slowakischen Ministerpräsidenten begrüßte und die Schüler quasi als Zaungäste das Protokoll miterleben konnten.

Nach einer Woche randvoll mit Informationen, neuen Eindrücken und einem Super-Service der Bundeswehr war sich die Gruppe einig: wenn es ginge, sofort wäre man wieder dabei.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen