Zeitzeuge berichtet von Flucht aus der DDR

Anlässlich des 25. Jahrestages des Mauerfalls am 09. November 1989 berichtete Udo Heinze dem Jahrgang 13 der Herderschule über seine abenteuerliche Flucht aus der DDR. Scheinbar als Urlauber verließen er und seine Familie am 8. September 1989 ihre Wohnung und ihr altes Leben in Cottbus und reisten nach Ungarn. In der von Klaus Pradella vom Hessischen Rundfunk moderierten Veranstaltung erzählte Herr Heinze engagiert und lebendig vom Alltag in der DDR-Diktatur und seinen persönlichen und politischen Motiven für die Flucht. Dabei sparte er auch die Folgen für die zurückbleibende Familie nicht aus.

Illustriert wurde der Vortrag durch Originaldokumente (Reisepass) und zahlreiche Anschauungsmaterialien. Im Anschluss an den Vortrag traten Herr Heinze und Herr Pradella in einen intensiven Austausch mit den Schülern, die zahlreiche Fragen zu den historischen Ereignissen und zur Situation der Familie formulierten.

« 1 von 5 »

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen