Wahrheit und Schönheit – Vortrag von Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher

Worum geht es in der Mathematik eigentlich? Was bedeutet „Wahrheit“ in der Mathematik? Mit welchen Methoden kommt der Mathematiker zu seinen Erkenntnissen und wie beweist er das, was er für wahr hält? Wie hängen Schönheit (oder: ästhetische Eindrücke) und Mathematik zusammen? Woran wird heute in der Mathematik geforscht und welche ungelösten Probleme gibt es? Derartige und weiterführende Fragen spielen im fächerübergreifenden Kurs Theory of Knowledge (TOK), den Karina Fricke im Rahmen des International Bacchalaureate (IB) an der Herderschule leitet und der für alle IBFull Diploma Schüler obligatorisch ist, eine wichtige Rolle.

Von Anbeginn an legte Frau Fricke (Fachlehrerin für Englisch, Spanisch und TOK) Wert darauf, externe Fachleute in die Gestaltung ihres Kurses einzubeziehen. So war z.B. letztes Jahr Prof. Dr. Peter J. Klar, Dekan der Justus-Liebig-Universität des Fachbereiches 07 (Mathematik, Informatik, Physik, Geographie) mit einem Vortrag zu erkenntnistheoretisch relevanten Themen aus der Physik an der Herderschule zu Gast (und wird im Januar 2015 wieder kommen). In diesem Winter konnte Frau Fricke wieder Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher für die Zusammenarbeit im Wissensgebiet Mathematik gewinnen: Der passionierte Communicator-Preisträger bereicherte die Gymnasialschüler der Oberstufe gleich an zwei Terminen (Do, 20.11. und Do, 27.11.) mit einem zweiteiligen Vortrag. „Bei der Weiterbildung für das Fach Theory of Knowledge war ich im Rahmen des Wissensbereiches Mathematik so deutlich an die Zusammenhänge mit einer Reihe von Exponaten des Mathematikums erinnert, dass ich Herrn Beutelspacher einfach kontaktieren musste und ihm meinen Wunsch nach einer Zusammenarbeit vortrug. Es ist toll, dass er dazu bereit war“, freut sich Frau Fricke, die Albrecht Beutelspacher im Jahr 2012 zum ersten Mal an die Herderschule holte.

Die Veranstaltung mit dem Titel Truth and Beauty in Numbers and Shapes fand auf Englisch statt, der Unterrichtssprache im TOK-Kurs. Knapp 60 an diesem Thema interessierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe lauschten gespannt auf die Geheimnisse, die Albrecht Beutelspacher dort preisgab – und auch wer keinen guten Draht zur Mathematik hat, ließ sich an diesen Tagen ein Stück weit von dem durch Rundfunk und Fernsehen bekannten Mathematik-Missionar anstecken.

Der bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher hat einen Lehrstuhl für Mathematik an der JLU und ist als Gründer und Direktor des Mathematikums in Gießen über die Landesgrenzen hinaus bekannt. In diversen Rundfunkbeiträgen und der  Sendung „Mathematik zum Anfassen“ (BR alpha) ist es ihm gelungen, auch Nicht-Mathematiker für sein Fach zu begeistern. Besonders bemerkenswert ist, wie feinfühlig er sich auf ein breites Zuschauer-Spektrum einzustellen vermag, wenn es um die Veranschaulichung mathematischer Probleme und Phänomene geht: Von der Kinder- und Familienvorlesung über das Studentenseminar an der Uni bis hin zum Vortrag vor Fachkollegen – bei Albrecht Beutelspacher ist jeder an der richtigen Adresse. Das meint auch Alwina Herbst (Fachlehrerin für Mathematik und Physik an der Herderschule), die bereits während des Studiums von den Veranstaltungen mit Herrn Beutelspacher profitieren durfte. Auch seine zahlreichen Publikationen spiegeln den fachwissenschaftlichen sowie den populärwissenschaftlichen Zugang wieder, besonders spannend und amüsant zu lesen ist z.B. das Taschenbuch Die 101 wichtigsten Fragen und Antworten zur Mathematik oder seine regelmäßige Kolumne in der monatlichen Zeitschrift Bild der Wissenschaft. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit!

(FRI)

Mathematikum_Prof_Beutelspacher_5
« 1 von 4 »