„Truth and Knowledge in Physics:“ Prof. Dr. Peter J. Klar referierte am Mittwoch an der Herderschule

Am vergangenen Mittwoch hielt der in Fachkreisen bekannte Physiker Prof. Dr. Peter J. Klar an der Herderschule einen Vortrag im Rahmen von Frau Karina Frickes Kurs Theory of Knowledge. Prof. Klar ist nicht nur der Dekan des Fachbereiches 07 der JLU (Physik, Mathematik, Informatik und Geographie), sondern koordiniert auch ein aktuelles Forschungsprogramm zur Raumfahrt (Bereich Ionenantriebswerke) und leitet die AG Mikro- und Nanostrukturphysik. „Toll, dass ich ihn wieder dafür gewinnen konnte, zu uns zu kommen“ freut sich Frau Fricke. Kein Wunder also, dass sich am Mittwoch eine große Anzahl interessierter Schülerinnen und Schüler der Oberstufenjahrgänge 11-13 im größten Klassensaal der Schule einfanden, um dort dicht gedrängt seinen Ausführungen aufmerksam und mucksmäuschenstill (!) zu lauschen.

Im Rahmen des internationalen Abiturs (International Bacchalaureate = IB), das die Schüler in der Region Mittelhessen nur bei uns an der Herderschule erlangen können, unterrichtet Frau Fricke den fächerübergreifenden Kurs Theory of Knowledge (TOK), der für alle IB-Full Diploma Schüler obligatorisch ist. Fächerübergreifend bedeutet hier, dass erkenntnistheoretisch relevante Fragen anhand von konkreten Fachinhalten aus den verschiedenen Fächern der Naturwissenschaften, Sprachen, Geschichte, Mathematik, Humanwissenschaften, PoWi, Geographie, Ethik, Religion und Kunst fokussiert werden.

In Frau Frickes Kurs erfahren die Lernenden eine schülerorientierte und praktische Anleitung zur Reflexion ihrer eigenen Wissenserwerbsprozesse (und die damit verbundenen Gedanken, Gefühle, Handlungen und ethischen Verpflichtungen) und hinterfragen diese kritisch im Diskurs, alles in englischer Sprache. Von Anbeginn an hatte Frau Fricke (Fachlehrerin für Englisch, Spanisch und TOK) an dieser Stelle eine Kooperation mit der Universität anvisiert und lädt in regelmäßigen Abständen Experten verschiedener Fachrichtungen ein, über ihr Wissensgebiet zu referieren und sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler zu stellen. Eines der Ziele des Kurses ist, in den Kursteilnehmern eine Faszination für die Reichhaltigkeit von Erkenntnis als menschlichem Streben zu wecken sowie einen Einblick in verschiede Methoden des Wissenserwerbs zu geben.

Am Mittwoch standen u.a. folgende Fragen im Zentrum: Worum geht es in den Naturwissenschaften, insbesondere der Physik, eigentlich? Von welchen grundsätzlichen Annahmen über die Welt gehen Naturwissenschaftler (hier insb. Physiker) aus? Wie wird das bewiesen, was sie für wahr halten, und wie wird Wissen in der Welt der Naturwissenschaften gemeinsam konstruiert? Was ist eigentlich das Besondere an Albert Einsteins Relativitätstheorie, und welche Rolle spielten die Ideen seiner Zeitgenossen in deren Entwicklung? Welche Fragen stehen in der angewandten Physik heute im Zentrum? Was sind die Voraussetzungen für erfolgreiche Forschung und welchen Zwängen, z.B. finanzieller Art, ist sie unterworfen? Auch die Bedeutung der peer-review und die Rolle des wissenschaftlichen Renommées eines Forschers wurden thematisiert.

Im November hielt der bekannte und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Mathematiker Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher (Direktor des Mathematikums) gleich zwei Vorträge in Frau Frickes Kurs. „Mal was anderes – ein bisschen Universitätsluft an der Schule schnuppern“, kommentierten u.a. die Schülerinnen und Schüler. „Ich bin sehr dankbar für diese fruchtbare Zusammenarbeit, für deren Fortführung und Erweiterung ich mich einsetze“, betont Frau Fricke, „Ich habe vor, weitere Veranstaltungen mit anderen Fachbereichen auf den Weg zu bringen.“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen