That’s India – viel mehr als Bollywood und Taj Mahal

Ein Schüleraustausch ist mehr als eine Ferienreise. Es ist ein Eintauchen in eine fremde Kultur. Diese Erfahrung durften zwei Schülerinnen und sechs Schüler der 10. und 11. Klassen der Herderschule in Gießen vom 26.10.2016 -11.11.2016 in Indien machen.

Die Herderschule pflegt seit 2012 einen Schüleraustausch mit der Mayoor-School in Noida, in unmittelbarer Nähe zu Neu-Dehli gelegen.

Wie fremd die Kultur tatsächlich ist, wurde den Schülerinnen und Schülern gleich zu Beginn des Austausches deutlich. Das höchste Fest der Hindi-Kultur, Diwalii, fiel in den Zeitraum des Austausches und die Jugendlichen bekamen so die Möglichkeit, wichtige Kulturen und Bräuche kennenzulernen. Der Besuch von Verwandten, der Austausch von Geschenken und Süßigkeiten, viele opulente Mahlzeiten – dies alles kennt man von deutschen Festen. Die traditionelle Kleidung (Sari, Choli, Kurta und Turban), die Sandmalereien (Kolam) und das tagelang wiederkehrende Feuerwerk war für viele neu.

Letzteres war mit ein Grund für den starken Smog in der Region, der auch in den Nachrichten in Deutschland ein Thema war und dazu führte, dass die letzten Ausflüge mit Atemmasken unternommen wurden.

In der Schule wurden die Schüler und die Schülerinnen mit großer Freude und angesichts ihres westlichen Aussehens und vor allem ihrer Größe mit Erstaunen aufgenommen. Ein Raunen ging durch die Schülermenge und bei dem anschließenden Basketballspiel stellten die indischen Gastgeber ihre besten Spieler in ihrer Mannschaft auf, um das Größendefizit durch spielerisches Können auszugleichen.

Die Schüleraustauschbegegnung wurde aus Mitteln der Initiative “Schulen: Partner der Zukunft” (PASCH) des Auswärtigen Amts gefördert und durch den Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz unterstützt. In diesem Rahmen wurde gemeinsam mit den Austauschpartnern ein traditioneller indischer Tanz gelernt und als Video veröffentlicht. Dieses Erlebnis schweißte die Gruppe noch stärker zusammen.

Neben der Teilnahme am Schulunterricht und den Yogastunden der Mayoor School fanden eine Reihe von Unternehmungen und Ausflüge zusammen mit den indischen Austauschschülern statt.

Ein Besuch eines indischen Dorfes ließ die Schülerinnen und Schüler einen Eindruck bekommen, wie ein Großteil der indischen Bevölkerung lebt. Ein Land der Gegensätze – Familien mit Fahrern und Angestellten, obdachlose Familien in den Städten und arme Bauern auf dem Land – dies alles ist Indien.

Natürlich durfte ein Ausflug zum Taj Mahal, einem der sieben Weltwunder, nicht fehlen. Die weiße Pracht des Monuments und die vielen Besucher… Bestimmt beides im Bereich der Superlative. In Jaipur hatten alle die Gelegenheit auf einem Elefanten das Red Fort hinaufzureiten, um danach den Blick auf die gebirgige Landschaft zu werfen und eine der beeindruckendsten Festungsanlagen zu besichtigen. In ihrer Freizeit besuchten die Jugendlichen mit ihren Austauschpartnern Märkte, zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Neu-Dehli und Tempel. Einem Schüler war es sogar möglich, den König von Rajasthan kennenzulernen.

Dank der Abenteuerlust, dem großen Einfühlungsvermögen und der offenen Art und Lebensweise der deutschen Schüler und Schülerinnen, gab es keine Zwischenfälle, so dass die beiden Begleitlehrkräfte (Herr Jan Guckes und Frau Ulrike Müller) auf einen insgesamt ausgezeichnet gelungenen Austausch zurückblicken dürfen. Spontanität war allerdings bei allen gefragt, in Indien mahlen manche Mühlen langsamer, aber sie mahlen. Viele Wünsche wurden den Gastschülern von den Augen abgelesen und über allem lag die Herzlichkeit und Freundlichkeit der Inder. Diese versuchen wir der gesamten Austauschgruppe im Mai zurückzugeben, wenn die indischen Schülerinnen und Schüler mit ihren beiden Lehrerinnen für zwei Wochen zu Besuch an der Herderschule Gießen sind.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen