Kleine Meisterwerke – ganz groß

Ich gehe durch den Flur und höre nichts außer leisem Gemurmel von Schülern, die konzentriert und präzise an etwas zu arbeiten scheinen. Ein Geruch von Acrylfarbe liegt in der Luft und ich weiß sofort, auf was ich gespannt sein kann: die Bemalung von Miniaturfiguren.

Die Tür, welche offen gestellt wurde, gibt das Gefühl, willkommen zu sein. Der Projektleiter bemerkt mich erst nicht, weil er einem Schüler etwas über die Figuren erklärt. Deswegen schaue mich um und das erste, was ich bemerke, sind lauter Figürchen, sehr viel Farbe und Bücher. Als mich der Lehrer dann anspricht, bitte ich ihn um ein Interview mit einem Schüler. Kurz nachdem ich einige Bilder geschossen habe, suche ich mir einen Freiwilligen aus.

A: Wieso hast du das Projekt ausgewählt?

L: Weil ich das vor zwei Jahren in der Projektwoche, also am Samstag, gesehen hatte und das cool fand.

A: Und was genau findest du daran interessant?

L: Ich mag es einfach gerne zu malen. Dort kann man Figuren anmalen und das hat man sonst nicht, das ist also etwas Neues und deswegen finde ich es gut.

A: Und wie läuft der Vorgang ab, also mit dem Bemalen der Figur?

L: Also, man nimmt sich Farben, dann malt man die Figur an, wie man möchte und dann verwendet man außerdem die Washing-Technik, damit die Figur ein bisschen echter aussieht und auch ein bisschen schmutziger. Dann kommt, wenn man will, auf den Boden der Figur noch künstliches Gras.

A: Macht ihr sonst noch Anderes außer Figuren zu bemalen?

L: Wir bauen Papierhäuser für eine Miniaturwelt, wo die Figuren dann am Samstag drin stehen können.

A: Okay, wie viel Auswahl habt ihr zwischen den Figuren und welche findest du am besten?

L: Also wir haben ziemlich viele Figuren, aber ich persönlich male eigentlich nur Herr der Ringe Figuren an.

A: Was ist für dich am schwierigsten beim Bemalen?

L: So ganz kleine Details; bei diesen muss man dann ganz oft darüber malen und den Rest nochmal anmalen.

A: Okay und weißt du schon, was ihr am Samstag machen werdet?

L: Ja, wir werden ein paar Figuren auf Tischen aufstellen und einen Tisch haben, auf dem Gäste Figuren anmalen können. Dann werden wir eine Ausstellung machen und jeder von uns wird einen Bogenschützen vorstellen. Dann wird es einen Wettbewerb geben, d.h. jeder Gast kann abstimmen, welcher Bogenschütze am besten ist. Der, der am Ende die meisten Punkte hat, bekommt einen Preis.

A: Okay, wem würdest du das Projekt empfehlen, also einer bestimmten Person oder Altersgruppe?

L: Generell Leuten, die gerne malen. Wir bemalen generell eher kriegerische Figuren, deswegen würde ich es nicht empfehlen für diejenigen, die Pferde bemalen möchten.

A: Okay. Danke, dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast.

Ich würde es sehr empfehlen, am Samstag den Raum 154 zu besuchen, weil Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen können und es dort viele verschiedene Figuren zum Bemalen gibt. Viel Spaß beim Bemalen der Figuren.

Alina