Organisation des dezentralen Unterrichts ab dem 20.04.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

wie der Berichterstattung zu entnehmen war, hat die hessische Landesregierung beschlossen, den Unterricht an Schulen in Hessen ab dem 27. April 2020 schrittweise zu starten. Unter Einhaltung strenger Hygieneregeln sowie Abstandsvorschriften soll zunächst mit den Abschlussklassen von Haupt-, Real- und Berufsschulen sowie den vierten Klassen der Grundschulen begonnen werden. Darüber hinaus ist auch für die Stufe 12 der Gymnasien eine Rückkehr zum Unterricht ab dem 27. April 2020 vorgesehen, wohingegen jedoch die Abiturientinnen und Abiturienten nur noch zu ihren mündlichen Prüfungen erscheinen müssen.

Weitere Jahrgangsstufen sollen dann – soweit es die weitere Entwicklung der Pandemie zulässt – im Laufe des Monats Mai folgen. Prinzipiell soll in diesem Schuljahr noch einmal allen Jahrgangsstufen der Unterricht vor Ort ermöglicht werden. Grundsätzlich gilt jedoch, dass Schülerinnen und Schüler, die einer Risikogruppe angehören oder mit Angehörigen einer Risikogruppe in einem Hausstand leben, vom Schulbetrieb befreit sind.

Für uns bedeutet diese Regelung eine Weiterführung der häuslichen Beschulung für alle Schülerinnen und Schüler bis zum 27. April und darüber hinausgehend für diejenigen Jahrgangsstufen, für die eine Rückkehr zum Unterricht in der Schule vorerst noch nicht vorgesehen ist.

Hinsichtlich der Organisation der onlinebasierten häuslichen Beschulung wurde beschlossen, dass die Bereitstellung von Aufgaben ab sofort ausschließlich über das Modul „Aufgaben“ des Schulservers IServ erfolgt. Rückmeldungen von Schülerinnen und Schülern sowie Eltern, die uns in den vergangenen Wochen erreicht haben, zeigen, dass die Nutzung zu vieler unterschiedlicher Kommunikationskanäle die Strukturierung des häuslichen Lern- und Arbeitsprozesses erschwert hat. Diesem Problem möchten wir begegnen, indem wir die Kommunikation auf das Aufgabenmodul konzentrieren, das sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrkräfte eine maximale Übersichtlichkeit gewährleistet. Wir weisen an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass ab kommenden Montag, dem 20.04., nur noch diejenigen Arbeitsaufträge zu bearbeiten sind, die über das Modul bereitgestellt werden.    

Auf der Startseite von iServ sind ebenso wie auf unserer Homepage Videos hinterlegt, die in die Nutzung des Aufgabenmoduls einführen und die einzelnen Funktionen detailliert erläutern. Darüber hinaus kann bei Fragen jederzeit der technische Support (info@iserv-herderschule-giessen.de) kontaktiert werden.

Wir fordern alle Schülerinnen und Schüler dazu auf, die Verantwortung für den eigenen Lernprozess auch weiterhin ernst zu nehmen und die gestellten Aufgaben gewissenhaft und innerhalb der vorgegebenen Fristen zu bearbeiten. Dies gelingt nur auf Basis eines strukturierten Tagesablaufes, der die Bewältigung eines vernünftigen Tagespensums ermöglicht und auf diese Weise eine kontinuierliche Weiterarbeit gewährleistet.

Durch das Hochladen von Schülerprodukten im Aufgabenmodul möchten wir auch weiterhin eine gewisse Verbindlichkeit im Arbeitsprozess sicherstellen, bitten aber um Verständnis dafür, dass es angesichts der Menge an Arbeitsergebnissen nicht möglich ist, immer eine unmittelbare individuelle Rückmeldung zu geben. Die Kolleginnen und Kollegen sind dazu aufgefordert, alternativ eine sinnvolle Ergebniskontrolle auf Basis von Musterlösungen oder vergleichbaren Mechanismen der Selbstkontrolle zu gewährleisten, wobei es natürlich in der Verantwortung der Schülerinnen und Schüler liegt, verlässlich und sorgfältig mit entsprechenden Angeboten umzugehen. Wichtig ist, dass bei Problemen bzw. Schwierigkeiten bezüglich der Bewältigung der Arbeitsaufträge oder beim Umgang mit bereitgestellten Lösungen umgehend die jeweilige Lehrkraft kontaktiert wird.

Was die Gestaltung des Unterrichts ab dem 27. April 2020 für die Stufe 12 anbelangt, erfolgen zu Beginn der nächsten Woche auf Basis der Vorgaben des Hessischen Kultusministeriums konkrete Planungen, über die wir die betroffenen Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern umgehend informieren werden.

Bezüglich der Versetzungsentscheidung können wir bereits jetzt mitteilen, dass angesichts der besonderen Umstände der Besuch der nächsthöheren Jahrgangsstufe auch dann erfolgt, wenn die Versetzungsbestimmungen in diesem Schuljahr nicht erfüllt sind. Hat sich bei einem Schüler / einer Schülerin vor der Zeit der Schulschließungen ein Leistungsstand gezeigt, der eine erfolgreiche Mitarbeit in der nächsthöheren Jahrgangsstufe nicht erwarten lässt, erfolgt eine Beratung der Eltern hinsichtlich der Möglichkeit der freiwilligen Wiederholung.

Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass gemäß den Vorgaben des Hessischen Kultusministeriums keine Bewertung des Wissens und der Kompetenzen erfolgt, die sich die Schülerinnen und Schüler im Kontext der häuslichen Beschulung angeeignet haben. Allenfalls ist es aus pädagogischen Erwägungen für die Lehrkraft möglich, besondere Leistungen, die in dieser Zeit erbracht wurden, positiv zu berücksichtigen.

Nach Wiederaufnahme des Unterrichts werden die Lernstände der Schülerinnen und Schüler durch die Lehrkraft ermittelt und Inhalte aus der Phase der häuslichen Beschulung aufgegriffen. Nach angemessener Wiederholung bzw. einer vertiefenden Behandlung im regulären Unterricht können diese Inhalte zu einem geeigneten Zeitpunkt Gegenstand von Leistungsnachweisen werden und somit einer Leistungsbewertung unterliegen. Dies bedeutet, dass all diejenigen Schülerinnen und Schüler, die derzeit engagiert und verlässlich die über IServ zur Verfügung gestellten Aufgaben bearbeiten, sicherlich davon im wieder aufgenommenen Schulbetrieb profitieren werden.

Abschließend müssen wir Sie / euch leider darüber informieren, dass unsere geplanten Austausche sowie Studien- und Klassenfahrten bis zu Beginn der Herbstferien nicht stattfinden können. Entsprechendes gilt ebenfalls für Exkursionen und den Besuch außerschulischer Lernorte.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass im Rahmen dieses Schreibens nicht alle vordringlichen Fragen beantwortet werden konnten, da Konkretisierungen seitens des Hessischen Kultusministeriums noch ausstehen. Sobald diese erfolgt sind, werden wir Sie / euch selbstverständlich umgehend informieren.

Die aktuelle Lage stellt uns weiterhin vor große Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Ich bedanke mich nochmals für Ihre / eure hohe Flexibilität im Umgang mit dieser für uns alle sicherlich sehr außergewöhnlichen Unterrichtssituation.

Stefan Tross

Schulleiter

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen