Literarisches Quartett liest an der Herderschule Gießen – Gewinner*innen des OVAG Literaturwettbewerbs lesen aus ihren Texten

Wie jedes Jahr begann das Schulhalbjahr mit einer Lesetournee der Gewinnerinnen des OVAG- Literaturwettbewerbs, der im Jahr 2019 nun schon zum sechzehnten Mal ausgeschrieben wurde.

Das Besondere in diesem Jahr war, dass von vier Lesenden drei Herderschülerinnen dabei waren: (vl.) Enya Damm (10d) Jona Penner (9b) sowie Anna Cijevschi, die bereits im Jahre 2015 ihr Abitur hier abgelegt hat. Als vierter im Bunde und als einziger männlicher Gast war Maximilian Lipski mit seinem Text „Mark Mintal“ auf der Bühne. Eigentlich ein Fußballtext, so Maximilian, und so handelte die Geschichte auch von seinem ehemaligen Lieblingsverein, dem 1. FC Nürnberg. Und das war auch schon das einzige autobiographische Element, wie Max selbst betonte. Dennoch zeigte die kurze Geschichte von dem zähen Ringen um eine gemeinsame Sprache zwischen dem Protagonisten und dessen Vater viel Einfühlungsvermögen und dürfte einigen der zuhörenden Zehnt- und Elftklässler*innen auf ihrem Weg in das Erwachsenwerden nicht unbekannt sein. Ebenso dürften einige auch mit der Problematik vertraut sein, mit der sich die Protagonistin in Joana Penners Geschichte „Der Weg zu den Sternen“ auseinandersetzen musste. Hier geht es ebenso um einen Weg in die Freiheit und Unabhängigkeit, nämlich um die Überwindung seiner eigenen Spielsucht, was Joana eindrucksvoll und hoffnungserweckend beschrieben hat. Etwas weniger Zuversicht schimmerte durch die Geschichte „Am Fenster gegenüber“ von Enya Damm, die wie schon im letzten Jahr mit „Schattengewächs“ eindrucksvoll und mit viel Vorstellungsvermögen auf die blickte, die hinter schönen Fassaden versteckt um ein lebenswertes Leben und ein bisschen Glück kämpfen. In Annas Geschichte „Zimmer teilen“ denkt die Erzählerin über das Leben, das sie in einem fremden Land begonnen hat, dessen Sprache sie und ihre Mutter erst lernen musste, bis beide ihr Studium absolviert haben und sie nach einigen Wiederannäherungen die richtige Distanz zwischen Kindheit und Erwachsensein finden kann, eine Geschichte mit feinem Blick und mildem und verständnisvollem Blick auf die kleinen gar nicht so nebensächlichen Dinge im eigenen Leben und dem Leben der anderen.

Auch im Jahr 2020 schreibt die OVAG Friedberg ihren Wettbewerb aus, zu dessen Teilnahme Schüler*innen und junge Erwachsene zwischen 14 und 23 Jahren aus dem Wetteraukreis und den umliegenden Kreisen auffordert. Nähere Informationen gibt es auf der Internetseite der OVAG:

https://www.ovag-gruppe.de/konzern/engagement/schule-jugend/jugend-literaturpreis.html

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen