Lea Hofmann erreicht zweite Runde der Internationalen Chemieolympiade

Lea Hofmann (Jahrgangstufe 13, Herderschule) hat die erste Runde der Internationalen Chemieolympiade erfolgreich gemeistert und hat sich damit für die zweiten Runde qualifiziert. Der Wettbewerb findet statt, um das Deutsche Team für die Internationale Chemieolympiade, die 2021 in Osaka (Japan) stattfindet, auszuwählen. Dieser Wettbewerb hat vier Auswahlrunden, die vom IPN (Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften) betreut werden.

Trotz Schulschließungen vor den Ferien und insgesamt schwierigeren Umständen als gewohnt haben sich insgesamt 183 TeilnehmerInnen aus Hessen für den Wettbewerb angemeldet und Lea ist unter den erfolgreichen 123 hessischen NachwuchschemikerInnen, die sich für die zweite Runde qualifiziert haben.

In der ersten Runde hat Lea spannende und kniffelige Fragen zu chemischen Aspekten rund um die Gesundheit von Pflanzen in Form einer Hausarbeit beantwortet. Bei der ICHO geht es, wie bei den Olympischen Spielen, nicht (alleine) ums Gewinnen. Wer an so einem Wettbewerb teilnimmt, kann laut Dr. Stefanie Hubig (Präsidentin der Kultusministerkonferenz): „seine Kenntnisse und Fähigkeiten vertiefen und tolle Erfahrungen sammeln“. Und das kann Lea bestätigen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen