Konkretisierung der Regelungen zum Distanzunterricht

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

mittlerweile liegen nun erneut fast drei Wochen Distanzunterricht hinter uns und es besteht eine große Einigkeit darin, dass diese Situation für alle Beteiligten mit großen Belastungen verbunden ist. Sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch Sie als Eltern und wir als Lehrkräfte haben vielseitige Erfahrungen gemacht, deren Abgleich im intensiven Austausch dazu geführt hat, dass wir in diesem Schreiben eine verbindliche Präzisierung von Regelungen für den Distanzunterricht vornehmen möchten.

1.Unterrichtsdurchführung

Trotz der derzeit herausfordernden Schulsituation gilt es auch die didaktischen, methodischen und pädagogischen Chancen des Distanzunterrichts zu erkennen und zu nutzen.

Wir haben uns bewusst für eine ausgewogene Mischung aus synchronen (gemeinsame Video-/ Audio- oder Chatkonferenzen) und asynchronen Lernangeboten (Bereitstellung von Aufgaben über einen an die jeweilige Altersstufe angepassten Zeitraum, Unterstützung durch Lernvideos, Forum- und Mailkontakt zu den Lehrkräften) entschieden.

Schülerinnen und Schüler, sofern sie über ein adäquates Endgerät und eine stabile Internetverbindung verfügen, wöchentlich mehr als 30 Stunden gleichschrittig und ausschließlich vor dem Bildschirm zu beschulen ist für uns nicht mit qualitativ adäquatem Distanzunterricht in einem Gymnasium gleichzusetzen. Obwohl der Einsatz von Video- und Audiokonferenzen eine sinnvolle Ergänzung darstellt und somit Berücksichtigung finden soll, möchten wird den Lernenden gleichermaßen die Möglichkeit eröffnen, den eigenen Lernprozess – ggf. unter Anleitung – selbständig sowie orientiert am individuellen Lerntempo zu strukturieren und zu gestalten.

Wir sehen daher folgende konkrete Regelungen vor:

  • Die über das Aufgabenmodul von IServ eingestellten Aufgaben stehen allen Schülerinnen und Schülern spätestens zu Beginn der planmäßigen Unterrichtsstunde zur Verfügung.
  • Die Teilnahme an den Video-, Audio- oder Chatkonferenzen ist für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich. Gleiches gilt für die Abgabe der über das Aufgabenmodul geforderten Ausarbeitungen, da sie eine Bewertungsgrundlage für das zweite Schulhalbjahr darstellen.
  • Schülerinnen und Schüler, die an Förderkursen teilnehmen, sollen dies auch weiterhin im Rahmen des Distanzunterrichts tun. Die Kurse finden prinzipiell zu den planmäßigen Zeiten als Video-, Audio- oder Chatkonferenzen statt.

Jahrgangsstufen 05 bis 07

  • In den Hauptfächern werden pro Woche mindestens zwei Aufgaben eingestellt. Mindestens einmal pro Woche findet eine Video-, Audio- oder Chatkonferenz im Zeitfenster des planmäßigen Unterrichts über IServ statt.
  • In den Nebenfächern wird pro Woche eine Aufgabe eingestellt. Mindestens einmal innerhalb von zwei Wochen findet eine Video-, Audio- oder Chatkonferenz im Zeitfenster des planmäßigen Unterrichts über IServ statt.
  • Die Klassenleiterstunden finden prinzipiell als Video-, Audio- oder Chatkonferenzen statt.

Jahrgangsstufen 08 bis 11

  • In den Hauptfächern wird pro Woche eine entsprechend umfängliche Aufgabe eingestellt. Mindestens einmal pro Woche findet eine Video-, Audio- oder Chatkonferenz im Zeitfenster des planmäßigen Unterrichts über IServ statt.
  • In den Nebenfächern wird pro Woche eine Aufgabe eingestellt. Mindestens einmal innerhalb von zwei Wochen findet eine Video-, Audio- oder Chatkonferenz im Zeitfenster des planmäßigen Unterrichts über IServ statt.

Jahrgangsstufe 12

  • In den Leistungs- und Grundkursen wird mindestens einmal pro Woche eine entsprechend umfängliche Aufgabe eingestellt. Mindestens einmal pro Woche findet eine Video-, Audio- oder Chatkonferenz im Zeitfenster des planmäßigen Unterrichts über IServ statt.

2. Rückmeldungen

Eine Rückmeldung an die Schülerinnen und Schüler zu den eingereichten Arbeitsaufträgen ist zweifelsohne ein wichtiges Instrument zur Steuerung des Lernprozesses und daher auch ein nachvollziehbares Anliegen von Lernenden und Erziehungsberechtigten. Auch die Lehrkräfte würden es sich wünschen, ausreichend Zeit zur Verfügung zu haben, um allen Lernenden eine individuelle Rückmeldung geben zu können. Leider entspricht die Umsetzung dieses Anliegens aber weder im Präsenz- noch im Distanzunterricht der vorhandenen zeitlichen Ressource der Lehrkräfte.

Ähnlich wie im Präsenzunterricht müssen also adäquate Wege gefunden werden, um den Rückmeldeprozess sinnvoll und zugleich zeiteffektiv zu gestalten.

Unter einer angemessenen Rückmeldung verstehen wir daher:

  • Individuelles Feedback, ggf. stichprobenartig, orientiert an den zeitlichen Ressourcen der Lehrkräfte,
  • eine kommentierte Musterlösung oder Lösungsskizze mit der Aufforderung zur selbstständigen Kontrolle,
  • Zusammenstellung von musterhaften Schülerlösungen mit der Aufforderung zur selbstständigen Kontrolle,
  • allgemeine Kommentierung und Bezugnahme auf die eingereichten Ausarbeitungen,
  • aktive und gemeinsame Besprechung in einer Video-, Audio- oder Chatkonferenz,
  • die Darlegung des Lösungsweges im Rahmen eines Lernvideos.

Bei nicht erfüllten Arbeitsaufträgen bzw. bei erkanntem Täuschungsversuch werden die Schülerinnen und Schüler direkt kontaktiert. Darüber hinaus erfolgt bei wiederholtem Fehlverhalten eine Rückmeldung an die Klassenleitung sowie die Eltern.

3.Ansprechbarkeit

Die Schülerinnen und Schüler sind dazu angehalten, sich bei Fragen und Schwierigkeiten unmittelbar per E-Mail an ihre Lehrkraft zu wenden, damit sie ihren Lern- und Arbeitsprozess schnellstmöglich wieder aufnehmen zu können. Wir möchten Sie an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darum bitten, Ihre Kinder dazu zu ermutigen, diesen Kommunikationsweg im Bedarfsfall umgehend zu nutzen.

4.Unterstützungsmöglichkeiten

Sollten darüber hinaus Schülerinnen und Schüler im Kontext des Distanzlernens einen zusätzlichen Unterstützungsbedarf haben, so besteht auch weiterhin die Möglichkeit sich zu einem Förderkurs anzumelden. Ansprechpartnerin ist Frau Franziska Sohl (soh@herderschule-giessen.de).

5.Leistungsbewertung

Leistungen, die eine Schülerin oder ein Schüler im Kontext des Distanzunterrichtes erbringt, fließen in die Leistungsbewertung mit ein. Die Mitarbeit im Rahmen durchgeführter Video-, Audio- oder Chatkonferenzen kann ebenso analog zur Bewertung der mündlichen Beteiligung im Präsenzunterricht Berücksichtigung in der Leistungsbewertung finden.

Weitere Details zur Leistungsbewertung im Kontext des Distanzlernens sind unter http://www.herderschule-giessen.de/download/richtlinie-leistungsbewertung-distanzlernen/ zu finden.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Tross

Schulleiter

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen