Informationen zum Unterrichtsbeginn im Schuljahr 2020/21

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich hoffe, Sie und ihr konntet trotz der allgemeinen Einschränkungen während der vergangenen Urlaubs- und Ferienzeit die notwendige und wohlverdiente Erholung finden.

Wie heute in der Pressekonferenz der hessischen Landesregierung und bereits im Anschreiben für die Eltern von Herrn Kultusminister Prof. Dr. Lorz vom 30. Juni 2020 angekündigt, werden die hessischen Schulen ab dem kommenden Montag wieder den Regelbetrieb an fünf Unterrichtstagen in der Woche aufnehmen. Entsprechend der derzeit gültigen Vorgaben wird für alle Schülerinnen und Schüler wieder Unterricht in allen Klassen- und Fachräumen in einem geregelten Klassen- und Kurssystem ohne Begrenzung der Gruppengröße und unter Aufhebung des Abstandsgebotes stattfinden.

Umso wichtiger ist somit die Einhaltung der allgemeinen und insbesondere der schulspezifischen Hygienemaßnahmen. Diese sind im beigefügten Hygieneplan der Herderschule vom 13. August 2020 zusammengefasst.

Bitte beachtet/beachten Sie diesen und besprechen Sie als Eltern die dort festgelegten Regelungen und Hinweise insbesondere mit Ihren jüngeren Kindern. Die Klassenleitungen werden am kommenden Montag ebenso die für einen sicheren Schulbetrieb notwendigen Maßnahmen mit den Schülerinnen und Schülern ausführlich erörtern und für Rückfragen zur Verfügung stehen.

Ich weise an dieser Stelle ausdrücklich auf die heute seitens des Kultusministeriums angeordnete Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Schulgebäude und auf dem Schulgelände außerhalb des Präsenzunterrichts hin.

Da sich das Pandemiegeschehen nicht vorhersehen und dessen weitere Entwicklung nicht abschätzen lässt, haben wir entsprechende Vorplanungen und Überlegungen bzgl. möglicher Szenarien zur Einschränkung des Regelbetriebs getroffen.

Zur Mitteilung diesbezüglicher aktueller Informationen werden wir neben der Veröffentlichung auf unserer Homepage auch weiterhin die über IServ und den Schulelternbeirat etablierten Kommunikationswege nutzen.

Angesichts der derzeitigen Unwägbarkeiten planen wir ergänzend, allen Schülerinnen und Schülern zu Beginn des neuen Schuljahres eine Auffrischung der Kenntnisse im Umgang mit dem Schulserver und Webportal IServ zukommen zu lassen.

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen von Schülerinnen und Schülern

Schülerinnen, Schüler, Eltern und Schule benötigen unbedingt Handlungssicherheit im Umgang mit Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen. Hierzu haben das Sozialministerium und das Kultusministerium ein gemeinsames Merkblatt (als Anlage beigefügt) vorgelegt, um eine klar verständliche und medizinisch sinnvolle Handreichung anzubieten.

Bitte beachten Sie unbedingt diese Empfehlungen. Sie können diese ebenfalls unter http://soziales.hessen.de und http://kultusministerium.hessen.de abrufen.

Im Fall verhängter Quarantänemaßnahmen bei Schülerinnen und Schüler dürfen gesunde Geschwisterkinder, die keinen Quarantäneauflagen durch das Gesundheitsamt unterliegen, die Schule uneingeschränkt besuchen.

Es gibt keine Auflagen für Kontaktpersonen von Kontaktpersonen, d. h. für Personen, die Kontakt zu einer Kontaktperson einer infizierten Person hatten.

Die Eltern entscheiden je nach Befinden des Kindes bzw. des Jugendlichen, ob telefonisch Kontakt zur Hausärztin oder zum Hausarzt bzw. zur Kinder- und Jugendärztin oder zum -arzt aufgenommen werden soll. Die Testindikation stellt die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt fest.

Nutzung der Corona-Warn-App

Die Mobiltelefone von Schülerinnen und Schülern mit aktivierter Corona-Warn-App dürfen stummgeschaltet im Schulgebäude und auf dem Schulgelände mitgeführt werden.

Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, ob ein Kontakt mit einer infizierten Person stattgefunden hat und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung sind vollkommen freiwillig aber sicherlich zu empfehlen. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

Umgang mit Heterogenität

Im vergangenen Schulhalbjahr haben unsere Schülerinnen und Schüler einen Großteil ihrer Schulzeit im Kontext der häuslichen Beschulung verbracht, die schließlich zu einer Kombination aus Präsenz- und Distanzunterricht verändert wurde.

Unsere bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass die Schülerinnen und Schüler überwiegend gut mit dieser neuen Form der digitalen Beschulung zurechtgekommen sind und positive Arbeitsergebnisse erzielt werden konnten. Sicherlich ist dies auch auf die engagierte und gute Unterstützung unserer Schülerinnen und Schüler in den Elternhäusern zurückzuführen.

Dennoch ist gleichermaßen deutlich geworden, dass die Möglichkeit, tatsächliche Lernfortschritte zu erreichen, im erheblichen Maß von individuellen Voraussetzungen im häuslichen Bereich sowie vom Grad der Selbständigkeit der Schülerinnen und Schüler abhängt.

Dementsprechend haben sich innerhalb der Lerngruppen zum Teil sehr unterschiedliche Lernausgangslagen ergeben, die es nun, soweit dies möglich ist, zu kompensieren gilt.

In Ansätzen ist dies bereits im Kontext des wiederaufgenommenen Präsenzunterrichts seit dem 18. Mai 2020 erfolgt, wobei die vorhandene Zeit jedoch sicherlich nicht ausgereicht hat, um den Wiederholungs- und Kompensationsprozess abzuschließen. Dieser Situation sind wir uns durchaus bewusst. Wir haben daher interne Prozesse initiiert, um klassenübergreifende Absprachen zur Wiederholung und Kompensation in den Kernfächern zu treffen.

Elternabende

Gemäß des derzeit gültigen Hygieneplans 5.0 vom 13. August 2020 ist eine Durchführung von Elternabenden unter Einhaltung der notwendigen Hygienemaßnahmen möglich. Dies bedeutet jedoch, dass jeweils nur ein Erziehungsberechtigter / eine Erziehungsberechtigte am Elternabend der Klasse bzw. der Tutorengruppe teilnehmen kann.

Zu den unten angekündigten Terminen erfolgt zeitnah eine entsprechende Einladung. In den Stufen 5, 7, 11 und 12 erfolgt diese durch die Schulleitung, in der Stufe 9 lädt der noch amtierende Elternbeirat des vergangenen Schuljahres ein.

Di        01.09.2020      19.30 Uhr        Klasse 5a, 5b

Mi       02.09.2020      19.30 Uhr        Klasse 5c, 5d

Do       03.09.2020      19.30 Uhr        Klasse 5e

Mo      07.09.2020      19.30 Uhr        Klasse 9a, 9b, 9c

Di        08.09.2020      19.30 Uhr        Klasse 9d, 9e

Mi       09.09.2020      19.30 Uhr        Klasse 11a, 11b, 11c

Do       10.09.2020      19.30 Uhr        Klasse 11d, 11e

Mi       16.09.2020      19.30 Uhr        Klasse 7a, 7b, 7c

Do       17.09.2020      19.30 Uhr        Klasse 7d, 7e

Di        22.09.2020      19.30 Uhr        12ADA, 12BRÄ, 12RÖA

Mi       23.09.2020      19.30 Uhr        12HAM, 12MUT, 12SWZ

In den Stufen 5, 11 und 12 beginnt der Elternabend jeweils mit einer zentralen Veranstaltung in der Mensa.

Kommunikation zwischen Schule und Erziehungsberechtigten / Schülerinnen und Schülern

Die Kommunikation sollte weiterhin vorrangig auf elektronischem oder telefonischem Weg erfolgen. Sollte ein persönliches Gespräch erforderlich sein, so ist auf die Einhaltung der Hygieneregelungen zu achten. Insbesondere das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, in der direkten Interaktion geboten.

Methodenwoche

Die ursprünglich für die zweite Unterrichtswoche vorgesehene Methoden- und Wanderwoche kann aufgrund der aktuellen Umstände leider nicht in der geplanten Form stattfinden. Wir haben uns trotzdem entschlossen angepasste Methoden- und Kennenlerntage für die Stufen 5, 7 und 11 durchzuführen. Eine Information über Intention und Ablauf erfolgt durch die jeweiligen Klassenleitungen.

Bücherrückgabe

Aufgrund der für den Beginn des Schuljahres geplanten Kompensations- und Wiederholungsphase wird die Bücherrückgabe und Bücherausgabe für die einzelnen Stufen erst ab dem 7. September 2020 stattfinden. Die Modalitäten und Termine hierzu werden frühzeitig mitgeteilt.

Klassen- und Austauschfahrten

Mehrtägige Schulfahrten wie Schüleraustausche, Studien- und Klassenfahrten sind bis einschließlich Januar 2021 ausgesetzt.

Neubuchungen von Schulfahrten, die ab dem 2. Halbjahr des Schuljahres 2020/2021 stattfinden sollen, dürfen nur unter der Voraussetzung erfolgen, dass eine kostenfreie Stornierung jederzeit möglich ist, falls die Schulfahrt infolge infektionsschutzrechtlicher Verbote undurchführbar wird.

Hinsichtlich der Regelungen zur Übernahme von Kosten im vergangenen Halbjahr stornierter Schulfahrten im Zusammenhang mit der CoViD-19-Pandemie muss ich Sie und euch weiterhin um Geduld bitten, da die Abwicklung der Vorgänge durch das Staatliche Schulamt aufgrund der Vielzahl und der Komplexität dort einen erheblichen Zeitaufwand erfordert.

Durchführung der Betriebspraktika

Die für die Stufe 10 vom 18.01.2021 bis zum 29.01.2021 und für die Stufe 12 vom 11.01.2021 bis zum 22.01.2021 geplanten Betriebspraktika finden wie ursprünglich geplant statt. Eine weitere Information der Schülerinnen und Schüler erfolgt durch die jeweiligen Kursleiterinnen und Kursleiter im Fach Politik & Wirtschaft.

Abschließend möchte ich mich bei Ihnen und euch für Ihr und euer Verständnis für die aktuelle Situation und die hiermit im schulischen Kontext verbundenen Einschränkungen und Unwägbarkeiten bedanken. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam, wie in den vergangenen Monaten, auch die Herausforderungen des kommenden Schuljahrs meistern werden und euch, unseren Schülerinnen und Schülern, eine erfolgreiche Schullaufbahn, auch in Zeiten einer globalen Pandemie, ermöglichen können.

Gießen, 13. August 2020

Stefan Tross

Schulleiter

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen