How2expl0re Europe – ERASMUS+ an der Herderschule Gießen

So vielfältig wie Europa war auch das Programm, an dem die Gäste (19 Schüler*innen und 10 Lehrer*innen aus der Slovakei, Griechenland, Spanien, Rumänien und Bulgarien) vom 17.-21. Februar im Rahmen des Erasmus+ Projektes teilnahmen und das möglichst viele Fächer abdecken sollte, das nicht für die Schule, sondern auch für das Leben interessant sein dürfte: Es ging um das Thema Wasser, das die Projektwoche künstlerisch, sportlich und biologisch begleiten sollte. Dabei war die Herderschule Gießen mit ihrer Nähe zur Lahn auch thematisch interessant: Nach der Besichtigung das Lahnfenster in der Nähe des Klinkelschen Wehrs, das ebenfalls ehemals mit EU-Geldern gefördert wurde, wurden Wasserproben aus der Lahn entnommen und mit mitgebrachten Proben aus Donau, Ebro und dem Mittelmeer verglichen.

Als weitere Punkte stand ein Ausflug nach Weilburg, ein gemeinsames Schwimmtraining und die gemeinsame Erstellung eines Bildes, das sich ebenfalls um das Thema Wasser drehte, auf dem Programm. Besonders wichtig war den Projektleiter*innen Maiken Baum und Jan Guckes dabei die Zusammenarbeit in den multinationalen Gruppen und die Möglichkeit von und miteinander zu lernen.

Das erfolgreiche Projekt läuft über zwei Jahre, in denen alle Teilnehmerländer von kleinen Gruppen aus den anderen Ländern bereist werden. Die nächste Station wird bereits Ende März in Spanien sein.

(KUS)

« 1 von 12 »