Herderschule in Berlin für Austauschprogramm ausgezeichnet: Bundesaußenminister Maaß lobt internationales Engagement

Herderschule vertritt hessische Schulen auf internationalem Festakt in Berlin

Während seiner ersten Amtszeit rief Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier 2008 die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ – kurz: PASCH – ins Leben. Mittlerweile verbindet die Initiative über 2.000 Schulen im In- und Ausland. Dank PASCH lernen heute rund 600.000 Schülerinnen und Schüler in einem weltumspannenden Netzwerk Deutsch. Gemeinsam mit zahlreichen Studierenden sind sie Teil einer internationalen Lern- und Bildungsgemeinschaft und entwickeln neue gemeinsame Perspektiven. Zu den Kernelementen des Netzwerks gehören u.a. Schulpartnerschaften, Austauschmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler und Hospitationsprogramme für Lehrkräfte. Die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) wird koordiniert von der Zentralstelle für Auslandsschulwesen (ZfA), vom Goethe-Institut (GI), vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz – finanziert aus Mitteln des Auswärtigen Amts.

Mit ihrem jährlich stattfindenden Singapur und Indien-Austausch ist die Herderschule Gießen seit acht Jahren aktiver und engagierter Teil des PASCH-Netzwerkes. In diesem Zusammenhang wurde die Schule zum offiziellen Festakt „10 Jahre PASCH“ als einzige hessische Schule mit internationalen Austauschen eingeladen. Der Koordinator für Internationales der Herderschule Jan Guckes und seine Kollegin Veronica Lopez-Jansen (Spanienaustausch) reisten dazu als hessische Repräsentanten nach Berlin und nahmen an dem Jubiläum und gleichzeitige Eröffnung des Weltkongresses der deutschen Auslandsschulen teil. Bundesaußenminister Heiko Maaß betonte in seiner Begrüßungsrede die Bedeutsamkeit internationaler Beziehungen für junge Menschen: „In dieser Welt braucht Deutschland Botschafterinnen und Botschafter wie euch.“ Auch die Herderschule engagiert sich mit insgesamt acht Schüleraustauschen und Studienfahrten (Singapur, Indien, USA, China, Kolumbien, England, Schottland, Frankreich und Spanien) an den interkulturellen und sprachlichen Erweiterungen des persönlichen Horizontes der Lernenden. Die persönliche Begegnung und das Einlassen auf fremde Kulturen sind gerade in Zeiten des aufsteigenden Populismus und Nationalismus von enormer Bedeutung. Dies bestätigt auch Bundesaußenminister Maaß und bestärkt Schüler und Lehrer weiterhin internationale Begegnungen zu pflegen: „Gegen Populismus hilft Bildung! Gegen Angst hilft das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten! Und gegen Nationalismus und Abschottung hilft es, Sprachen zu lernen, zu reisen, die Augen zu öffnen für andere Kulturen und so unsere gemeinsame Humanität zu entdecken.“ Als Anerkennung für besonderes Engagement, den Einsatz für Weltoffenheit, den Aufbau, die Aufrechterhaltung und die Qualität der Partnerschaften erhält die Herderschule vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD) und dem Auswärtigem Amt die „PASCH-Plakette“. Diese Auszeichnung erhalten im Jahr 2018 erstmalig lediglich 100 von mehr als 2000  im weltweiten PASCH-Netzwerk aktiven Schulen. „Wir freuen uns sehr, dass das langjährige Engagement des Kollegiums im internationalem Bereich an unserer Schule vom PAD sowie dem  Auswärtigen Amt gewürdigt und wertgeschätzt wird“, so Schulleiter Stefan Tross. In den nächsten Wochen erfolgt die Übergabe durch den PAD. Weitere Informationen über die Herderschule und deren Austausche erhalten Sie unter: www.herderschule-giessen.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen