Herderschülerinnen gewinnen erneut im hessenweiten „Chemie-mach-mit“-Wettbewerb den 2. und 3. Platz

In diesem Jahr nahm der Wahlunterricht der Stufe 9/10 Biochemie-Kurs von Frau Bräutigam auch an der 36. Runde des „Chemie-mach-mit“-Wettbewerbs teil.

Diesmal ging es rund um das Thema „Ein blaues Wunder?“ – die Chemie der Metalle.

Das Unterrichtsfach Wahlunterricht „BioChemie“ an der Herderschule eröffnet nicht nur zeitlich, sondern auch räumlich beste Voraussetzungen zur Erforschung von naturwissenschaftlichen Fragestellungen.  Zahlreiche Rückmeldungen von Schülern*innen zeigen, dass das selbstständige Arbeiten und Experimentieren über mehrere Wochen hinweg nicht nur das Verständnis für Naturwissenschaften, sondern auch die Motivation – und das Wissen um die Bedeutung der Erkenntnisse für jeden Einzelnen im Alltag – steigert.

So konnten in fünf sehr umfangreichen und komplexen Versuchsreihen sogar mithilfe von Haushaltschemikalien Kupfermetall aufgelöst, Reaktionen von Kupferionen mit anderen Metallen untersucht und beeindruckend Kupfer zurückgewonnen werden.

Besonders bewährt haben sich die Schüler*innen in Versuchen zu anspruchsvollen Themengebieten aus der gymnasialen Oberstufe: Sie konnten die Frage beantworten, welchen Einfluss Schwermetallionen, wie z.B. Kupferionen, auf den Stoffwechsel bzw. das Überleben von Hefepilzen haben oder entwickelten unter Verwendung diverser Zucker Redoxreaktionen mit Metallionen.

Nicht nur das Recherchieren, sondern auch das sehr umfangreiche Protokollieren und Präsentieren der Forschungsergebnisse in Form kleiner wissenschaftlicher Ausarbeitungen ist zu loben. Das große Engagement der Schüler*innen hat sich gelohnt:

Zwei Gruppen haben es geschafft, mit dem 2. und 3. Platz hessenweit im zweiten Lernjahr Chemie ausgezeichnet zu werden.

Diese sind:

  1. Platz: Lea Hackstein (10d), Stella Kiy (10d), Ashley Wanya-Bomanga (10d)
  2. Platz: Saskia Barho (10d)

Eine Ehrung mit einer weiteren Überreichung der Urkunden und Sachpreise findet am 11.12.2019 am Institut der Chemie der Goethe Universität in Frankfurt am Main statt.

Die Schule gratuliert den Schülerinnen ganz herzlich!

(Foto: Herr Erdt, Text: Frau Bräutigam)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen