„Geisterkomödie“ feiert Premiere am 07.11.2015

„Es ist November in Gießen, und das bedeutet: Eine neue Produktion der „Herderspieler“ steht an. Die Theatergruppe aus Ehemaligen der Gießener Herderschule bringt in diesem Jahr die „Geisterkomödie“ des britischen Schriftstellers Noel Coward auf die Bühne. Bereits 1945 wurde das Stück von David Lean erfolgreich verfilmt. Wie auch im Vorjahr hatte die Laiengruppe prominente Unterstützung: Die Hamburger TV- und Theaterschauspielerin Maike Bollow reiste für ein Wochenende an die Lahn, um die jungen Theatermacher bei ihren Proben zu unterstützen.

Bereits 2014 hatte Maike Bollow die Gruppe bei den Proben zur Beziehungskomödie „Sei lieb zu meiner Frau“ unterstützt. Sie hatte in dem Stück selber an der Seite von Hugo-Egon Balder eine der Hauptrollen gespielt. Bei einem Wochenendworkshop coachte sie die jungen Theaterfreunde. Den Kontakt hatte „Herderspieler“-Gründerin Daniela Fleischhauer hergestellt.

  • DARUM GEHT‘S

Die „Geisterkomödie“ handelt von dem Schriftsteller Charles, dessen Frau Elvira vor sieben Jahren gestorben ist. Seit fünf Jahren ist er nun glücklich mit Ruth verheiratet. Als er sich im Zuge seiner Recherchen für einen neuen Roman die wundersame Madame Arcati und das befreundete Ehepaar Bradman ins Haus einlädt, um gemeinsam eine spiritistische Sitzung abzuhalten, erscheint ihm Elvira als Geist. Termine Premiere am Samstag, 7. November, um 19.30 Uhr in der Mensa der Herderschule (Kropbacher Weg). Weitere Aufführungstermine sind 13., 14., 20., 21. sowie 28. November, jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet acht Euro für Erwachsene, ermäßigt fünf Euro.

Dieses Jahr hat sich Daniela Fleischhauer, die sich aus der aktiven Probenarbeit weitestgehend zurückgezogen hat, für die „Geisterkomödie“ entschieden. Und wie es der Zufall wollte, hat Maike Bollow auch hier einen indirekten Bezug: Fast hätte sie in einer Inszenierung eine Rolle gespielt. Als Daniela Fleischhauer fragte, ob Maike Bollow erneut nach Gießen kommen wolle, sagte die 52-Jährige spontan zu. Und so wurde im September wieder ein ganzes Wochenende gemeinsam intensiv am Stück gearbeitet.

Das Unterrichten stellt für Maike Bollow eine echte Ausnahme dar: „Ich habe zwar schon unterrichtet, aber eigentlich stehe ich nach wie vor lieber selber auf der Bühne und bin selber Schülerin“, fasst sie zusammen. Der Grund, in Gießen erneut aktiv zu werden, ist ein persönlicher: „Das ist eine großartige Truppe, die ganz liebevoll mit dem Thema Theater umgeht. Sie haben mich wirklich berührt“. Maike Bollow gefällt vor allem die Art, wie auch die jüngeren Schüler, die dieses Jahr frisch zur Gruppe gestoßen sind, an das Thema Theater herangehen. „Sie gehen damit sehr authentisch um“, sagt die erfahrene Schauspielerin.

Die „Geisterkomödie“ bezeichnet sie als Herausforderung im Vergleich zu „Sei lieb zu meiner Frau“. Ihr ist es wichtig, nicht zu schulmeisterlich aufzutreten: „Sie sollen vor allem Spaß daran haben und lernen, eine Situation auszufüllen.“ Maike Bollow, die als Tine Hedelund in der Telenovela „Rote Rosen“ viele Fans gewann, ist am 12. November in der ARD-Serie „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“ auf dem Bildschirm zu erleben. Sie engagiert sich außerdem beim Projekt „Flugkraft“ für krebskranke Kinder.“ [Gießener Anzeiger, 04.11.2015]

Die Premiere findet am Samstag, 7. November, um 19.30 Uhr in der Mensa der Herderschule im Kropbacher Weg statt. Weitere Aufführungstermine sind der 13., 14., 20., 21. sowie 28. November, jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene acht Euro und ermäßigt fünf Euro.

« 2 von 2 »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen