G8 oder G9

Seit dem Schuljahr 2013/14 bietet die Herderschule als einziges mittelhessisches Gymnasium die Organisationsformen G8 und G9 parallel an. Der Vorteil dieses Modells besteht vor allem in seinem differenzierenden Charakter, der den Schülerinnen und Schülern bis zum Ende der Klasse 6 ausreichend Zeit lässt, sich an die neue Schulform Gymnasium zu gewöhnen, bevor, orientiert an individuellen Bedürfnissen und Voraussetzungen, für die Jahrgangsstufe 7 zu entscheiden ist, welche Organisationsform sich für das Kind am besten eignet. Dabei hat sich bisher folgende Vorgehensweise zur Umsetzung des Parallelangebotes bewährt:

  • Nutzung der Stufen 5 und 6 als Orientierungsphase zur systematischen Ermittlung der individuellen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler
  • Unterstützung bei der Entscheidungsfindung durch Gewährleitung eines intensiven Informations- und Beratungsprozesses
  • verbindliche Entscheidung über die Zuordnung zu G8 oder G9 bei Eintritt in die Jahrgangsstufe 7