Fahrt des Kunstkurses Q3 am 21.9.17 zur IAA nach Frankfurt

Nach dem eigentlichen Schultag, am Do, den 21.9. 17 machten wir mit dem Kunstkurs 13 KER einen Ausflug zur IAA, welche sich in Frankfurt auf dem Messeglände befand (Marc Stroh, Marie Mathea).

Der Grund für diese Exkursion war, dass wir momentan in Kunst das Thema Design und somit Beispiele zum Autodesign bearbeitet haben. Man konnte gut sehen, wie sich das Angebot an Elektroautos stark vermehrt hat und die Umwelt für viele Autohersteller immer wichtiger wird. Auch das Design passt sich dem immer mehr an. Bei vielen Autos wird die Innenausstattung digitalisiert, nicht nur bei den Elektroautos. So gibt es beispielsweise beim Lexus RC-F kaum noch Knöpfe, sondern alles wird über einen großen Bildschirm – wie bei einem Tablet – gesteuert. Bugatti und Lamborghini hätten ruhig mehr als insgesamt drei Autos ausstellen können (Florian Schröder).

Bei BMW lief gerade eine Show, wo sämtliche Autos präsentiert wurden. Sie wurden vorgefahren und auch die passende Musik war atemberaubend und harmonisierte perfekt zur Form des Autos, vor allem auch beim Elektroauto (Lucia Schneider).

Wir haben uns bei BMW nach einem kurzem Rundgang die neuen Autos von BMW angesehen und begonnen, ein Auto zu skizzieren (Thea Hoffmann). Dabei fiel auch der BMW i8 besonders auf, da dieses Auto ein Elektroauto mit sehr modernem Design ist (Nick Stroh). Etwas enttäuschend war, dass insgesamt so wenige Elektroautos ausgestellt waren (Thea Hoffmann ). Z.T. wurden die Autos bei BMW spektakulär präsentiert, da diese neue Ausstattungen besaßen (Marie Mathea).

Wir haben einen Teil der Vorführung bei BMW angesehen (Marie Linkmann).

Ich habe einen Porsche 911 GT2, der sehr leistungsstark ist, gezeichnet. Die Autos dabei aus nächster Nähe zu sehen, war sehr hilfreich beim Zeichnen (Tim Balser). Wir haben die Autos zudem noch fotografiert.

Ich fand die Autos der BMW 11er Reihe interessant, vor allem den neuen BMW 11 4. Highlight der IAA war der neue Bugatti Chiron, der von 0 auf 400 km/h in 32,6 Sek. beschleunigt, das nenne ich höchste Technik (Marc Stroh, Nick Stroh, Tim Landeck). Der Bugatti Chiron ist kein Elektroauto und auch sonst hätte ich mehr Fokus auf alternative Antriebe erwartet. In einer eher abgelegenen Halle waren die neuen Antriebe ohne Autos ausgestellt.  Sonst sah man Elektroautos häufiger bei kleinen Herstellern oder bei Stadtautos wie dem Smart. Mich hat die Präsentation der Lamborghini Aventach S Roadster als Auto am meisten begeistert. (Sanja Wiesenberg).

Mir fehlte der Aspekt der Innovation, mit der auf der IAA immer geworben wird; denn z.B. Elektroautos wurden kaum gezeigt und wenn, dann unauffällig, obwohl sie doch beim Thema Technologie eine maßgebliche Rolle spielen. Auch war die Marke Tesla gar nicht vertreten, man sah tatsächlich nur ältere Modelle gängiger Autos. Insgesamt konnte ich aber viele interessante Eindrücke sammeln, die mir einen guten Überblick über die neuesten Trends im Autodesign gaben (Lea Bruns).

Danach fuhren wir mit dem Zug wieder nach Gießen und beendeten unseren Ausflug (Tim Landeck). Generell war der Ausflug ein großer Erfolg und ich werde auch in den kommenden Jahren zur IAA fahren (Florian Schröder). Alles in allem kann ich diese Fahrt an die nachkommenden 13er Klassen nur weiterempfehlen, da man so einen realen Eindruck zum Thema Autodesign bekommt (Lucia Schneider).

Mechthild Kersken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen