„Ballett der Küken“

Diese Szene aus der Programmusik von Mussorkskys „Bilder einer Ausstellung“ (1874) hatten wir uns ausgesucht, um sie zu bebildern.
Das Kunst-Projekt zum Mussorksky-Konzert wurde vom März bis Mai 2018 vom Giessener Stadttheater mit verschiedenen Schulen durchgeführt.
Die Schüler sollten jeweils eine Szene des Musikstückes illustrieren.
Frau Nomura kam also auch zu Besuch in die Klasse 8c, wir hörten zusammen die Musik und sie informierte die Schüler über den Aufbau der Musik und zu dem Komponisten.
Bekannt ist besonders die Szene „Das große Tor von Kiew“, zu der Kandinsky um 1910 ein Bild gemalt hat. Verschiedene andere Szenen illustrierte der Maler Viktor Hartmann bereits 1871. Für das „Ballett der Küken“ zeichnete er verschiedene Kostüme für Menschen als Küken. Auch diese Zeichnungen haben wir uns angeschaut.
Wir wollten erst normale Küken im Stall, dann Küken auf der Bühne und dann tanzende Menschen im Kükenkostüm zeigen.
Drei Schülerinnen malten jeweils ein Einzelbild mit Küken im Stall oder auf der Bühne (auf DinA-3 Format).
Die anderen Schüler malten erst jeder einige Küken, danach Menschen im Kükenkostüm.
Diese wurden alle ausgeschnitten. Dann wurde zu zweit jeweils auf ein DinA-2 Format eine Bühne mit Vorhängen als Hintergrund gemalt.
Danach wurden die Küken sortiert und die, die gut zusammen passten, auf die Hintergründe geklebt. So entstanden 5 DinA-2 Bilder mit Küken und noch mal 3 DinA-2 Bilder mit tanzenden Menschen in Kükenkostümen.
Insgesamt haben wir also 11 Bilder, die vom Stadttheater fotografiert werden und bei den beiden Aufführungen des Konzertes „Bilder einer Ausstellung“ am 3.6. und 4.6. zu dieser Szene projiziert werden.
Am 4.6. geht auch die 8c in das Konzert, außerdem werden wohl noch einige andere Klassen der Herderschule dieses Konzert besuchen.

Klasse 8c und M. Kersken